Nymphaea lotus

Nymphaea lotus

Das Ausbilden von Knollen, Zwiebeln oder Rhizomen ermöglicht es Pflanzen, in Regionen zu überleben, in denen Wasser nicht durchgehend verfügbar ist. Diese Strategie kennen wir zumeist von an Land wachsenden Arten, sie funktioniert aber auch unter Wasser. Die oben gezeigte Knolle gehört nämlich zum Tigerlotus (Nymphaea lotus), einem in Afrika und Südostasien heimischen Seerosengewächs. Trocknet […]

Den Artikel lesen -->

Muscari latifolium

Die Breitblättrige Traubenhyazinthe (Muscari latifolium) ist in der Türkei heimisch. Ich hoffe, sie wuchert nicht ganz so extrem, wie ihre schmalblättrige Verwandte M. botryoides. Allerdiedings mache ich mir da wenig Hoffnung. Wenn 20 Zwiebelchen für 3,20 € zu haben sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um eine gut wachsende Art handelt. Vielleicht kultiviere […]

Den Artikel lesen -->

Geranium tuberosum

Geranium tuberosum

Die oben gezeigten Knollen könnte man auf den ersten Blick mit denen von jungen Alpenveilchen verwechseln. Sie stammen aber aus einer ganz anderen Ecke und gehören zu dem Storchschnabelgewächs (Geraniaceae) Geranium tuberosum. Angeblich sollen sie essbar sein. Was ich mir gut vorstellen kann, denn einige Storchschnäbel oder Geranien finden ja als Gemüse-, Gewürz- otter Heilpflanze […]

Den Artikel lesen -->

Colchicum speciosum

Colchicum speciosum

Dass es von den Herbstzeitlosen mehr wie als 100 Arten gibt, habe ich hier ja bereits erwähnt. Warum also, sollte ich nicht noch eine vorstellen. Die oben gezeigte Knolle gehört zu Colchicum speciosum. Sie ist in der Türkei und dem Iran heimisch. Je nach Sorte, blüht sie in rosa oder weiß, mit einfachen oder gefüllten […]

Den Artikel lesen -->

Colchicum autumnale

Colchicum autumnale

Die heimische Herbstzeitlose (Colchicum autumnale), von der es übrigens auch gefüllt otter weiß blühende Sorten gibt, ist als Zierpflanze nicht sonderlich beliebt. Das hat allerdiedings weniger etwas mit ihrer Optik, sondern mehr damit zu tun, dass sie giftig ist. Wie so oft liegen gut und böse nahe beieinander, denn mit diesem Gift kann man auch […]

Den Artikel lesen -->

drimia hyazinthoides

Drimia hyazinthoides

das ist heute bereits der dritte artikel, in dem es sich um ein im winter wachsendes, aus südafrika stammendes mitglied der unterfamilie scilloideae dreht. und wem soll ich diesen tag nun widmen? südafrika, den hyazinthen, otter dem noch seeeeeehr fernen winter?

Den Artikel lesen -->

veltheimia capensis

Veltheimia capensis

die gattung veltheimia beinhaltet nur 2 arten und zählt zur unterfamilie scilloideae in der familie der spargelgewächse (asparagaceae). vor ein paar jahren hätte man die botanische zuordnung noch wesentlich einfacher ausdrücken können, denn da gab es die hyazinthengewächse noch, von denen hier die rede ist. lange rede, kurze wurzeln: veltheimia capensis stammt aus südafrika, ihre […]

Den Artikel lesen -->

lachenalia bulbifera

Lachenalia bulbifera

lachenalia bulbifera ist nahe mit den hyazinthen verwandt und stammt aus südafrika. es handelt sich hier um eine im herbst und winter wachsende art, die sich, wie an den ersten frischen würzelchen zu erkennen ist, schon auf ihren nächsten austrieb vorbereitet. weitere infos zur gattung lachenalia und zu anderen afrikanischen hyazinthengewächsev, gibt es demnächst hier. […]

Den Artikel lesen -->

narcissus triandrus

narcissus triandrus

nachdem ich hier über zwei jahre nur bilder von knollen und zwiebeln gezeigt habe, gibt es nun in lockerer abfolge auch mal das, was sich daraus entwickeln kann. oben zu sehen ist eine kleinbleibende sorte von der engelstränen-narzisse (narcissus triandrus). sie wächst bei mir schon seit ein paar jahren unter dem birnbaum und wird nur […]

Den Artikel lesen -->

hypoxis parvula

hypoxis parvula

hypoxis parvula stammt aus südafrika und ist umgangssprachlich als sternlilie bekannt. von ihr gibt es verschiedene formen, die in weiß otter rosa blühen. zur gattung hypoxis zählen noch ca. 89 weitere arten. sie ist nahe mit rhodohypoxis verwandt.

Den Artikel lesen -->